Julian Assange ruft Arbeiter auf, sich zu seiner Verteidigung zu organisieren

In einem Brief an eine Unterstützerin in Frankreich hat der WikiLeaks-Gründer Julian Assange Arbeiter aufgerufen, aktiv für seine Freiheit zu kämpfen, u. a. durch die Bildung von „Blocks“ in ihren Gewerkschaften.

Der Appell ist eine wichtige politische Stellungnahme. In früheren Briefen hatte Assange die Notwendigkeit betont, mit öffentlichen Protesten und Kampagnen die in der Arbeiterklasse bestehende Opposition gegen seine drohende Auslieferung an die USA zu mobilisieren. Dort droht ihm wegen der Enthüllung amerikanischer Kriegsverbrechen und undemokratischer diplomatischer Verschwörungen eine lebenslange Haftstrafe.

Assanges Brief, eine Antwort an eine Unterstützerin in Frankreich, wurde am 3. November auf dem Twitter-Account Unity4JFrançais….

…passend dazu….
Verurteilt Julian Assange nicht unschuldig in Virginia

Consortium News – Redaktion

Das WikiLeaks-Rechtsteam hat ein starkes Argument, Assanges Auslieferungsantrag zu verwerfen, nachdem die Regierung, die ihn ausgeliefert haben will, das Überwachungsvideo seiner privilegierten Anwalt-Mandantengespräche in die Hände bekam.

Wenn dies ein normaler Rechtsfall wäre, könnten die Anwälte von WikiLeaks mit ziemlicher Sicherheit den Auslieferungsantrag der Vereinigten Staaten für ihren Mandanten Julian Assange mit der Begründung zurückweisen, dass seine privilegierten Gespräche mit seinen Anwälten in der Londoner Botschaft Ecuadors heimlich auf Video aufgenommen wurden.

Ausgerechnet die Nation, die will, dass er ausgeliefert wird, um in Virginia vor Gericht gestellt zu werden, hat Zugang zu diesen Videos erhalten. In einem normalen Auslieferungsfall wäre es schwer vorstellbar, dass Großbritannien einen Verdächtigen in ein Land….

Kommentare sind geschlossen.