IS-Schergen die dem Tod von Al-Baghdadi nachtrauern und gleichzeitig Kampfansagen schicken

Wer wirklich denkt, dass die IS-Schergen – egal ob (alte) Männer, Frauen oder ihre Kinder – zu verharmlosen sind, der hat nichts aus den Massakern in Syrien und dem Irak gelernt und der kann mir nicht erzählen, dass er weiß, was der IS in Syrien und dem Irak alles gemacht hat.

Klick Bild für Video auf Telegram-Kanal

Schaut euch das Video an und achtet darauf, wie aggressiv diese Frauen sind. Wie überzeugt sie von ihrer kranken Ideologie bzw. Indoktrinierung sind. Sie greifen sogar den Kameramann an, weil er filmt.

Sie sagen:

„Denkt nicht, dass wir eure Taten vergessen werden. Ich schwöre auf Gott, dass wir Frauen gegen euch kämpfen werden.“

„Wir wollen den Islamischen Staat und nicht hier (im Al-Hawl-Camp) leben.“

„Osama bin Laden starb und ihn ersetzte Al-Zarqawi. Al-Zarqawi starb und ihn ersetzte Al-Shishani. Al-Shishani starb und ihn ersetzte Al-Baghdadi. Und nun ist Al-Baghdadi gestorben und ihn wird ein besserer ersetzen. Gott segne ihn. Aber wir glauben dennoch irgendwie nicht, dass er tot ist bis uns unsere „Mujahideen“ dies bestätigen.“

Der Reporter bestätigt daraufhin den Tod mit Bestätigung von Medien des IS.

„Wir wollen Bilder. Nur Gott weiß, ob es stimmt. Außerdem starb auch Prophet Mohammad und der Islam lebt weiter fort und auch der Kampf für ihn geht weiter. Jemand wird Al-Baghdadi ersetzen, wenn Gott so will.“ (Weinend)

„Wir haben nichts mit euch zu tun. Wir sind Muslime, ihr seid Ungläubige (Kuffar – abwertend).“

Das traurige ist, dass viele Medien und Politiker in den letzten Jahren – für ihre Interessen in Syrien – so kranke Lügen über den Syrien-Krieg und die syrische Regierung verbreitet haben, dass es ihnen sogar recht war, Gräueltaten des IS und anderer radikal-islamistischer Terror-Rebellen (FSA und Co.) zu verschweigen oder eben in die Schuhe der regulären syrischen Armee zu schieben, um diese zu diffamieren und für uns hierzulande schlimmer als den IS darzustellen.

Dabei war es die syrische Armee, die den IS in Syrien größtenteils – gemeinsam mit Russland – „besiegte“. Unsere Bundesregierung verbündete sich aber lieber mit Terrormilizen der FSA, die sogar mit dem IS zusammen kämpften, nur um Assad zu stürzen. Das ist die Wahrheit.

Und in Deutschland gibt man jetzt erst zu, dass Erdogan und andere beste Beziehungen zum IS pflegten. Dass man in den ersten Jahren mit der Türkei einen gemeinsamen Syrien-Plan hatte und dafür viel Geld und Waffen investierte, verschweigt man aber auf einmal.

Assad sagte vor einigen Tagen in seinem Interview treffend:

„Baghdadi repräsentiert den IS, der IS eine gewisse Doktrin, nämlich die extremistisch wahabitische (salafistische) Doktrin (Ursprung: Saudi-Arabien). Diese Doktrin ist zwei Jahrhunderte alt. Solange diese Denkweise am Leben ist und eben nicht besiegt wird, wird weder der Tod von Baghdadi noch der vom IS als Ganzes etwas bewirken.“

Treffender kann man es nicht beschreiben.

Ich finde, dass Rückkehrende deutsche IS-Schergen hart bestraft werden sollten. Diese Unmenschen dürfen nicht einfach in unsere Gesellschaft. Sie haben gefoltert, versklavt, Frauen zum Sex mit ihren Männern gezwungen, haben für Organe getötet und sie zum Verkauf vorbereitet und sind für so viele schreckliche Schicksale mit- oder gar hauptverantwortlich.

Eins noch am Ende: Der IS hat in Syrien größtenteils moderne, andersgläubige/andersdenkende und weltoffene Muslime getötet. Daher bitte ich um Differenzierung. Der IS glaubt und predigt, den Islam zu präsentieren, tut es aber bei weitem nicht. Das ist nur die wahabitisch/salafistische Ideologien(aus Saudi-Arabien), die von der überwiegenden Mehrheit abgelehnt wird.

Fragt euch aber mal, wer beste Beziehungen zu Saudi-Arabien pflegt und dorthin unglaubliche große Mengen an Waffen liefert.

Aber hey: „Mit Diktatoren verhandeln wir nicht.“

Via Manaf Hassan

Kommentare sind geschlossen.