Vatikan: Sexueller Missbrauch – schützte Papst Benedikt deutschen Prälaten, der ihm auf den Papstthron half?

Ein deutscher Prälat im Vatikan soll über Jahre andere Priester sexuell belästigt haben, ohne belangt zu werden. Pikant an der Sache: Der Beschuldigte half im Jahr 2005 offenbar maßgeblich dabei mit, dass aus dem damaligen Kardinal Ratzinger Papst Benedikt XVI. wurde.

Es liest sich wie ein sadomasochistischer Schmuddelroman: Ein hochrangiges, deutsches Mitglied der katholischen Kirche soll einen Priester mehrfach zu Zungenküssen gezwungen haben.

Dabei soll er mit der einen Hand die Geschlechtsteile seines Opfers gequetscht haben, während er mit der anderen Hand dessen Hals würgte. Einmal soll der Prälat sogar seinen Penis auf seinen Schreibtisch gelegt und den Priester dazu aufgefordert haben, das Geschlechtsteil mit seinem Schuh zu traktieren.

Das Berichtet die BILD-Zeitung mit Verweis auf vertrauliche E-Mails und Dokumente, die der Zeitung vorliegen sollen. Der Prälat soll…..

Kommentare sind geschlossen.