Lavrov: US-Aktionen in Syrien im Widerspruch zum Völkerrecht

Russian Foreign Minister Sergey Lavrov Alexander Shcherbak/TASSRussian Foreign Minister Sergey Lavrov © Alexander Shcherbak/TASS

Die Vereinigten Staaten und andere Mitglieder der von den USA geführten Koalition sind illegal in Syrien stationiert, und ihre Aktionen laufen dem Völkerrecht zuwider, erklärte der russische Außenminister Sergej Lawrow auf einer Pressekonferenz nach dem Treffen der Außenminister Russlands, Irans und der Türkei der Start des syrischen Verfassungsausschusses laut TASS.

„Wenn es um US-Aktionen in Syrien geht, laufen sie natürlich dem Völkerrecht zuwider“, sagte Lawrow. „Die USA und Mitglieder der von den USA geführten Koalition sind illegal in Syrien stationiert, entgegen der Position der legitimen syrischen Regierung“, fügte er hinzu.

Der Schutz der Ölfelder in Syrien vor Militanten des Islamischen Staates dient den Amerikanern als Vorwand, in Syrien zu bleiben, fügte er hinzu.

„Experten in den USA haben eine Diskussion darüber begonnen, wie man alles beurteilen kann, was gerade vor sich geht“, sagte Lawrow. „Experten haben ihre Meinung zum Ausdruck gebracht, und wir sind absolut einverstanden. Sie zitieren Urteile internationaler Gerichte zu ähnlichen Situationen. Diese Urteile besagen, dass jede Ausbeutung von natürlichen Ressourcen eines souveränen Staates ohne die Erlaubnis des Staates illegal ist“, merkte er an.

Lawrow stellte fest, dass die russische Seite diesen Ansatz teilt. „Wir gehen von dieser Annahme aus. Unsere amerikanischen Kollegen kennen unsere Position sehr gut. Wir werden sie weiterhin verteidigen“, schloss er.

Der russische Außenminister stellte fest, dass die militärische Präsenz Russlands, Irans und der Türkei in Syrien von der syrischen Regierung gebilligt wird.

„Die Abkommen von Sotschi – sowohl vor einem Jahr über Idlib als auch am 22. Oktober über die syrisch-türkische Grenze – wurden von der Regierung in Damaskus, persönlich von Präsident Assad sowie von den Kurden gebilligt“, sagte Lawrow. „Deshalb gehen wir davon aus, dass unsere Aktivitäten auf die Erreichung des Friedens und die Gewährleistung der Souveränität und territorialen Integrität Syriens abzielen. Ich kann mich nicht an ähnliche Einschätzungen zu den Aktionen der Vereinigten Staaten an der syrischen Grenze erinnern“, fügte er hinzu.

Lawrow merkte zudem an, dass die illegale Präsenz von US-Truppen in Syrien sich stark von der militärischen Präsenz Russlands, Irans und der Türkei in der Arabischen Republik Syrien unterscheidet.

„Wenn wir die Aussagen über die Notwendigkeit des ‚Schutzes‘ der Ölfelder in Syrien betrachten, sieht es so aus, als würden sie diese vor der Arabischen Republik Syrien selbst“ schützen „, schloss er.

US actions in Syria run counter to international law — Lavrov

Kommentare sind geschlossen.