ADHS: Jedes 20. Kind wird als „krank“ diagnostiziert – ein Riesengeschäft

www.shutterstock.com, angellodeco, 1446203627

Mittlerweile wird bei uns jedes 20. Kind als „ADHS“-krank diagnostiziert, meldete vor wenigen Tagen etwa www.mittelhessen.de. Es sei wissenschaftlich erwiesen, dass ungefähr die Hälfte der Betroffenen unterschiedliche Ausprägungen bis in das Erwachsenenalter behielten. Anders als noch früher angenommen also würde sich die vermeintliche Krankheit nicht „auswachsen“, sondern vielmehr länger fortdauern. Kritiker wenden angesichts solcher Zahlen ein, dass vielleicht die Pharmaindustrie sich darüber freuen könne. Denn die verdient an Medikamenten gegen die diagnostizierte Krankheit. Gerade deshalb allerdings ist es wichtig, Alternativen bzw. auch alternative Deutungsformen zu kennen.

Neue Therapie ohne Ritalin

Schon vor einiger Zeit berichteten wir über eine neue Therapie als Alternative…..

Kommentare sind geschlossen.