Werden verratene SDF, sich als US-Okkupant syrischer Ölfelder missbrauchen lassen ? (OP-ED)

Im Norden Syriens scheinen sich bis auf weiteres die Wogen geglättet zu haben, und dennoch scheinen einige involvierte Akteure darauf bedacht zu sein weiter Öl ins Feuer zu gießen.

Die Rede ist von den “US-gestützten” Syrisch Demokratischen Kräften (SDF), was hinsichtlich der Verliererrolle der kurdischen Miliz äußerst abwegig erscheint.

Inmitten der trügerischen Ruhe neigen die SDF dazu widersprüchliche Botschaften zu versenden, jene den Verdacht nähren das sie sich abermalig als nicht vertrauenswürdiger Verhandlungspartner erweisen werden.

Bekanntlich haben die Amerikaner ihre kurdischen Alliierten den Wölfen zum Fraß vorgeworfen, was Letzteren in die Arme der Russen und Damaskus trieb und jüngst darin resultierte das Ankara und Moskau ein “historisches” Memorandum aufsetzten, jenes vorsieht das die Assad-Regierung den überwiegenden Teil ihrer ….

Kommentare sind geschlossen.