Edward Snowden und die schlüsselfertige Diktatur

Edward Snowden sprach kürzlich fast drei Stunden lang mit Joe Rogan (> LINK). Snowden hat ein Buch (“Permanent Record”) herausgegeben, in dem es um sein Leben und seine Entscheidung geht, ein Informant zu werden, der Lügen und Verbrechen des US-nationalen Sicherheitsstaats aufdeckt. Als ich Snowdens Interview sah, machte ich mir Notizen zu meinen Gedanken. (Das Interview selbst hat mehr als sieben Millionen Zugriffe auf YouTube und es werden immer mehr, was ich großartig finde.) Der Begriff “schlüsselfertige Diktatur” in der Überschrift dieses Artikels stammt aus dem Interview.

Meine Absicht ist es hier nicht, Snowdens ganzes Interview zusammenzufassen. Ich möchte mich auf einige Punkte konzentrieren, die er angesprochen hat und die ich als besonders enthüllend, sachdienlich und aufschlussreich empfand.

Hier finden Sie die 12 Punkte, die ich aus diesem Interview übernommen habe:

  1. Menschen, die die höchsten Regierungsebenen erreichen, tun dies, indem sie risikoscheu sind. Ihr Ziel ist es, nie etwas Wichtiges zu vermasseln. Diese Mentalität erzeugt Vorsicht, Mittelmäßigkeit und Abschieben von Verantwortung. (Ich sah das Gleiche in meinen 20 Jahren beim US-Militär.)
  2. Das amerikanische Volk ist nicht mehr Partner der Regierung…..

Kommentare sind geschlossen.