„Globale Abkühlung“ oder lokaler Wettereffekt? Texas meldet „unglaublich seltene“ Schneefälle

Starker Schneefall ist in Amarillo, Texas, am 24. Oktober 2019 aufgenommen.© REUTERS / STEPHEN BIEDA II

Das sogenannte Grand Solar Minimum, eine für die kommenden Jahre prognostizierte Periode stark verringerter Sonnenfleckenaktivität, hat in den letzten Tagen laut dem US-Nationalen Wetterdienst in Teile des Staates Texas für die Region seltene, schwere Schneefälle gebracht.

Mehrere Fotos und Videos, die diese Schneefälle zeigen, sind bereits in den sozialen Netzwerken aufgetaucht. Vorläufige Berichte melden einen 10 bis zu 30 Zentimeter hohen Schnee. Laut dem CNN-Meteorologen Taylor Ward sind Schneefälle zu dieser Zeit unglaublich selten für die Region, aber nicht präzedenzlos. Den frühesten nachweisbaren Schnee soll in Texas am 29. September 1984 gegeben haben, den frühesten in diesem Monat dabei am 15. Oktober 1970. Mehr hier…..

Kommentare sind geschlossen.