Ein Land sucht seine eigenen Regeln

Sanfte Lithium-Gewinnung – das Lithium des Salar de Uyuni in Bolivien

von Dr. Niels Peter Ammitzboell und Dr. Barbara Hug

Bolivien besitzt einen Reichtum an natürlichen Ressourcen, die es sich unter strikter Einhaltung ökologischer Grundsätze zunutze machen will. Der (Salzsee) Salar de Uyuni rückte vor einiger Zeit ins Zentrum des Interesses, da hier gewaltige Lithiumvorkommen, die grössten der Welt, bestehen. Bolivien unter Präsident Evo Morales ist fest entschlossen, diesen natürlichen Reichtum nicht von ausländischen Investoren fördern und abtransportieren zu lassen.
Diese Entscheidung der Regierung Morales fiel im Jahr 2008: Man gründete das staatliche Projekt Lithium – el Proyecto de Litio.
Eine Abteilung der Autonomen Universität Tomas Frias in Potosí sollte technisch und fachlich in die Lage versetzt werden, die Lithiumgewinnung, seine Förderung und die Verarbeitung technologisch zu beherrschen. Dieser Rohstoff – so war es vorgesehen – sollte in nationalem Besitz und die Fertigungstechniken sollten im Lande selbst bleiben. Einer Ausbeutung des riesigen Lithiumschatzes durch multinationale Konzerne sollte von allem Anfang an ein Riegel vorgeschoben….

Kommentare sind geschlossen.