US-Abzug aus Syrien- Hysterie in D.C. beendet, eingeknickter Trump bestätigt Truppenverbleib um “Öl zu sichern”.

Vor einigen Tagen behauptete US-Präsident Trump, das die Vereinigten Staaten “die Kontrolle über das Öl im Nahen-Osten” übernommen hätten. “Wir haben die Kontrolle über das Öl im Nahen-Osten übernommen, das Öl worüber wir uns unterhalten, das Öl über das sich jeder Sorgen macht. Wir haben die US-Kontrolle darüber.”

Jene Stirnrunzeln verursachende Aussage war zunächst nicht einzuordnen. Von welchem Öl sprach der US-Oberbefehlshaber als er sich neulich zur aktuellen Lage in Nord-Syrien äußerte, und den abrupt angekündigten in Washington missgünstig vernommenen US-Truppenabzug aus dem vom Kriege gebeutelten Land rechtfertigte?

Inzwischen hat sich herausgestellt das Trump womöglich einen für ihn typischen verallgemeinernden Wortschwall von sich gab, und im eigentlichen Sinne vermitteln wollte, das die US-Besatzung syrischer Ölfelder von den derweil überstürzten Truppenabzügen nicht betroffen seien.

Jene Intention ist indes von mehreren hochrangigen Amtsträgern…..

Kommentare sind geschlossen.