Syrien: Kommt nach Chaos der Frieden?

Weil die russische Intervention in Syrien langfristig globale Auswirkungen haben wird. Denn die erfolgreiche Abwehr eines Regierungssturzes lässt die Pyramide der Finanzelite allmählich bröckeln. All die Regierungen, die an der Syrienverschwörung involviert waren, sind lediglich Befehlsempfänger der Elite – genauso wie die gleichgeschalteten Medien.

Für jeden friedliebenden Menschen waren die vergangenen Tage von Trauer und Wut geprägt. Denn bei den jüngsten Ereignissen in Syrien sind wieder einmal die Zivilisten die Leidtragenden. Doch geopolitisch betrachtet ergeben sich mittelfristig echte Chancen zum Frieden.

Die türkische Militäroffensive auf Nordsyrien, die für viele Beobachter scheinbar völlig überraschend kam, war von HDK lange vorausgesagt. Auch der Abzug der in Syrien völkerrechtswidrig stationierten US-Truppen war selbst von Präsident Trump mehrmals angekündigt worden – sogar eines seiner Wahlkampfversprechen.

Das Gebiet in Nordsyrien, östlich des Euphrats, wird bisher von der SDF beherrscht und von den USA, Frankreich und Großbritannien völkerrechtswidrig mit eigenen Truppen besetzt. Nachdem Russland 2015 auf Einladung der syrischen Regierung und im
Einklang des Völkerrechts und der UN-Charta militärisch in den Konflikt gegen ISIS und Al-Kaida eingegriffen hatte, gründete die Obama-Administration eilig eine von der kurdischen YPG angeführte Miliz – die SDF. Dies geschah alles, nachdem die westliche Unterstützung und Bewaffnung von verschiedenen islamistischen Terrorgruppen nicht zum gewünschten Erfolg führte – nämlich die pro-russische Regierung von Präsident Assad in Damaskus zu stürzen und den Staat zu zerschlagen. Die kurdische YPG ist wiederum der militärische Flügel der PYD, einer Schwesterpartei der in der Türkei und in westlichen Staaten verbotenen und……

Kommentare sind geschlossen.