Neue Entwicklungen im Skripal-Fall enthüllen ihn als das, was er immer war: Eine Fälschung

„Die bereitwillige Aufhebung des Zweifels oder der Moment, der den dichterischen Glauben ausmacht.“

Dies wurde als die Bereitschaft definiert, die eigenen kritischen Fähigkeiten aufzugeben und etwas Surreales zu glauben. – Samuel Taylor Coleridge, Biographia Literaria 1817 –

Das obige Zitat ist mehr als 200 Jahre alt und ist eine perfekte Zusammenfassung der andauernden Farce (oder Tragödie) des Falles um Sergei und Yulia Skripal.

Herr Skripal war ein russischer Geheimdienstagent, der sein Land verraten hat. Nach Verbüßung eines Teils seiner Haftstrafe wurde er entlassen und zog nach England um, wo er in der englischen Kleinstadt Salisbury lebte. Seine Tochter Yulia, eine russische Staatsbürgerin, wohnhaft in Moskau, besuchte im März 2018 ihren Vater in Salisbury.

Während ihres Besuchs wurden Vater und Tochter in der Stadtmitte schwer krank. Man fand sie auf einer Parkbank und sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Beide haben sich erholt, und außer einer kurzen Stellungnahme nach einigen Wochen von Yulia hat man von beiden nichts mehr gehört.

Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls machte die damalige britische Premierministerin Theresa May eine Reihe unmissverständlicher……

Kommentare sind geschlossen.