Russisches Meisterstück in Syrien: Jeder gewinnt

„Moskau und Damaskus haben immer daran festgehalten, dass sie gegen jede Form der Teilung oder illegaler ausländischer Präsenz in Syrien sind.“

Moskau hat es geschafft, Kontakte zu allen Konfliktparteien aufrechtzuerhalten, trotz seiner Haltung gegen eine Teilung und illegale ausländische Präsenz. Auf Drängen Moskaus fanden in Astana trilaterale Gespräche zwischen dem Iran, der Türkei und Russland statt. Putin gelang es, in Sotschi die syrische Regierung und Oppositionsgruppen zusammenzubringen, um über die Zukunft Syriens zu diskutieren. In Genf vermittelte Moskau zwischen Damaskus und der internationalen Gemeinschaft und schützte Syrien vor der diplomatischen Hinterhältigkeit der USA und anderer Feinde Syriens.

Die Türkei befindet sich nun, allein durch ihre Niederlage in Syrien, im aktiven Dialog mit Moskau und Teheran. Da Ankara immer schlechtere Beziehungen zu Washington und anderen europäischen Hauptstädten erlebt, sah Moskau eine große Chance, die Türkei näher an Damaskus heranzuführen.

Die russische Operation war kompliziert und erforderte viel Geduld; aber dank der von Russland überwachten Verhandlungen und des Mutes und der Tapferkeit der syrischen Soldaten wurden fast alle in Syrien verstreuten Terroristenenklaven schrittweise beseitigt.

Neben der Provinz Idlib lag das Hauptproblem…..

Kommentare sind geschlossen.