ISIS-Redux? Begünstigt türkische Invasion, ein Wiederaufleben der Terroristen-Organisation? (OP-ED)

Sowie man zu einem vor US-Präsident Trumps Entscheidung den Hut ziehen kann Nägel mit Köpfen zu machen und sämtliche US-Truppen aus Syrien abzuziehen, so kann man ihn zum anderen dafür anprangern das der laut seiner Aussage von seiner Vorgängerregierung gegründete Islamische Staat, nun mit brandgefährlicher Nachsicht behandelt wird.

Es ist durchaus rühmlich doch für amerikanische Verhältnisse recht unorthodox eine nah-östliche Region und deren Ethnien ihre Probleme intern austragen zu lassen. Trumps dahingehende Einstellung ist lobenswert, doch einem Mitbegründer und Nutznießer des Islamischen Staats nun die volle Verantwortung für geschätzte 20 000 noch inhaftierte ISIS-Kämpfer zu übertragen, ist vermutlich kein ratsamer…..

Kommentare sind geschlossen.