380 Euro pro Stunde – Bundesregierung verschwendet Steuergelder gegen Pressefreiheit

Wie nun bekannt wird, hat die Bundesregierung massiv Steuergelder ausgegeben, damit Kanzleien gezielt Presseanfragen abwehren. Der häufigste Auftraggeber: Das Bundesamt für Verfassungsschutz – Die Behörde wehrte sich besonders entschlossen mit juristischem Beistand gegen Recherche-Anfragen von Journalisten.

Zwischen 250 und 380 Euro pro Stunde – über solch einen Verdienst würde sich so manch Bundesbürger freuen. Genau diese Summen haben Ministerien und……

….und noch mal Deutschland….
IWF Weltwirtschaftsausblick: Deutschland muss handeln!

Eine Geldpolitik, die mehr oder weniger am Ende ist, eine kranke Autoindustrie und ein Dienstleistungssektor, der sich gerade ansteckt. Und jetzt aber bitte keine Fehler machen, so lautet das Ergebnis des neuesten Weltwirtschaftsausblicks des Internationalen Währungsfonds.

Die Welt befindet sich im Abschwung, so das Ergebnis des aktuellsten…..

Kommentare sind geschlossen.