Liebe Jüdische Gemeinde Halle

Ihre Stellungnahme bewegt mich tief und ich möchte Ihnen von ganzem
Herzen dafür danken!

Dass ausgerechnet Sie, die allen Grund hätten, vor Schmerz nur laut
aufzuschreien und in diesem Schmerz sogar das Recht hätten, bzgl.
Schuldzuweisung “das Kind mit dem Bade auszuschütten” – dass also
ausgerechnet von Ihnen nicht nur diese grausame Tat, sondern eigentlich
alles, was in diesem Land gerade geschieht (bzw. wir geschehen lassen),
so haarscharf auf den Punkt gebracht wird (“Der wahre Feind ist der
Hass”), dafür zolle ich Ihnen meine Hochachtung und tiefsten Respekt.
Davor verbeuge ich mich.

Dunkle Zeiten, die wir längst hinter uns gelassen wähnten, sind
inzwischen nicht nur wieder am Horizont zu sehen, sondern bestimmen in
vielen Bereichen unser tägliches Leben. Genau DER Hass, von dem Sie
sprechen.

Immer mehr Menschen erkennen aber, dass dieser Hass, von außen
instrumentalisiert, uns manipulativ auf einander hetzen soll.

Immer mehr Menschen erkennen, das sich das Mensch-Sein ausschließlich
über das “Menschlich”-Sein und über die Fähigkeit des Mitgefühls, der
Empathie definiert und dass es ausschließlich DIESE Fähigkeiten sind,
die uns als Menschen einen, unabhängig von Religion, Hautfarbe oder
Geschlecht.

Ich danke nochmals für Ihre klaren Worte und wünsche mir, dass sie
überall Verbreitung finden, alle Menschen erkennen lässt, wer/was unser
wahrer Feind ist.

Dann wären die furchtbare Tat, der Tod der beiden Opfer und die
verletzten und traumatisierten Menschen nicht umsonst gewesen.

Ich möchte anregen, über Ihre Website die technische Möglichkeit
einzurichten, dass jeder, der die von Ihnen dargestellten Werte teilt,
die Möglichkeit hat, ihren Brief mit zu unterzeichnen. Mir wäre es eine
Ehre dies zu tun und ich bin sicher, es würde sich in Windeseile in den
sozialen Medien verbreiten. Die Menschen haben einach genug!

Wenn Millionen Mitbürger Ihren Brief unterschreiben, wird sich hier
etwas ändern.

Sofern Sie möchten, genehmige ich hiermit ausdrücklich die
Veröffentlichung meiner ungekürzten Email mit voller Namensnennung.

Hier der Link zur Stellungnahme der Jüd. Gemeinde:

Jette Limberg-Diers
– Ärztin –

Kommentare sind geschlossen.