Könnte dieser Self-Made Milliardär der erste muslimische Präsident Frankreichs werden?

Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq hat die beunruhigende Begabung, negative Entwicklungen fast punktgenau vorherzusagen. Im Jahr 2001 sagte er in seinem Buch Plateforme einen Terroranschlag auf Touristen voraus, der ein Jahr später auf Bali stattfand. In seinem im letzten Jahr veröffentlichten Sérotonine, nahm er die Gelbwestenbewegung vorweg. In Soumission aus dem Jahr 2015 wiederum spekulierte er, dass Frankreich bis 2022 einen muslimischen Präsidenten bekommen würde.

Dieses Szenario ist nach wie vor unwahrscheinlich angesichts von nur noch drei Jahren bis dorthin. Die Chancen dafür allerdings haben sich merklich verbessert aufgrund des Geschäftsmannes Mohed Altrad, einem in Syrien geborenen Immobilienunternehmer, der weltweit 30.000 Menschen beschäftigt und im nächsten Jahr als Bürgermeister von Montpellier kandidieren wird und das in einem Land, in dem das Bürgermeisteramt ein beliebtes Sprungbrett für höhere Weihen darstellt.

Altrad weigert sich ganz bewusst, eine Antwort zu geben auf die wiederholten Anfragen für seine politischen Ambitionen. Hier weiter……

Kommentare sind geschlossen.