USA lassen Kurden fallen – Das russische Fernsehen über den Umgang der USA mit ihren „Verbündeten“

…man stelle sich vor, diesen Bericht in den US-Transatlantischen Medien-Netzwek….;)

Das russische Fernsehen hat am Sonntag in der Sendung „Nachrichten der Woche“ einen Blick drauf geworfen, wie zuverlässig die USA als Partner eigentlich sind. Das Ergebnis ist wenig überraschend, aber ich wüsste gerne, wie ein Transatlantiker gegen diese nackten Fakten argumentiert.

Dass man im russischen Fernsehen kaum Lobeshymnen auf die USA erwarten kann, ist wenig überraschend. Aber immer wieder sind die nackten Fakten, die dort präsentiert werden, wie eine kalten Dusche. In diesem Beitrag wurde einfach nur aufgezählt, wie die USA mit ihren sogenannten „Verbündeten“ umgehen und man denkt sich spontan: „Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr“.

Egal, ob aktuell die Kurden, ob die EU oder Nordkorea bei den kürzlichen Verhandlungen über sein Atomprogramm, sie alle wurden schon von den USA betrogen. Von der Ukraine, die gerade von ihrer „Schutzmacht“ durch einen innenpolitischen Skandal zerrieben wird, gar nicht zu reden. Ich habe daher diesen Beitrag des russischen Fernsehens, der all das mit nackten Fakten auflistet, übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Das Schicksal der Kurden ist weckt Mitgefühl. Aber gleichzeitig sollte man….

Kommentare sind geschlossen.