Ursula Mindermann wurde die Einreise nach Israel verweigert

Ursula Mindermann, die sich seit vielen Jahren für Palästina engagiert, wurde jetzt die Einreise nach Israel verweigert.

Ursula Mindermann wurde jetzt, nachdem sie schon mehrfach nach Israel sowie Palästina gereist ist, eine weitere Einreise in das Land verboten.Foto: Schwerdt

Es sollte ein zweiwöchiger Aufenthalt werden. Doch schon nach wenigen Stunden saß Ursula Mindermann in einem Flieger, der sie auf direktem Wege zurück ins heimatliche Münsterland brachte. Ihr eigentliches Reiseziel: Israel.

Doch die Behörden des Mittelmeer-Staates ließen die Telgterin am frühen Morgen des 2. Oktober nicht ins Land. Der Vorwurf laut amtlichem Dokument des israelischen Innenministeriums: Die Verhinderung von illegaler Einwanderung. „Das ist völlig lächerlich“, zeigt sich Mindermann empört. Sie habe eine Familie, ein Haus und ein eigenes Geschäft in Telgte.

Ehrenamtliches Engagement für die Menschen in Palästina

Ursula Mindermann reist regelmäßig nach Israel. Seit einigen Jahren engagiert…..

Kommentare sind geschlossen.