Kurdische SDF und ihr eigens aufgebürdetes Dilemma, von der Türkei verschlungen zu werden (OP-ED)

Die derweil von dem US-Truppenabzug aus Nord-Syrien vor den Kopf gestoßenen syrischen Kurden, haben das erneut sich abzeichnende Dilemma eigens heraufbeschwört, denn es gab abermals genügend Zeit um einer imminenten türkischen Invasion vorzugreifen. Hingegen haben die erneut vom hohen Ross gefallenen “US-gestützten” Syrisch Demokratischen Kräfte unentwegt nur auf eine Karte gesetzt, und sind augenscheinlich davon ausgegangen das Washington für Dekaden ihnen zur Seite stünde um ihren Separatismus frönen zu können.

Wie im Vorfeld des Afrin-Fiaskos, hätte die syrisch-kurdische Führung Maßnahmen ergreifen können um Ankara daran…..

Kommentare sind geschlossen.