NATO: Mehr als 37’000 Soldaten durch Deutschland

…daher werden nun alle Brücken in Deutschland restauriert….

ARCHIV - 20.06.2017, Litauen, Stasenai: Bundeswehrsoldaten überqueren während des Nato-Manövers «Iron Wolf 2017» über eine Pontonbrücke den Fluß Neris mit ihren Panzern. An der militärischen Großübung «Defender 2020» zur Verlegung von Truppen nach Polen und ins Baltikum sollen im kommenden Jahr 37 000 Soldaten teilnehmen. (Zu dpa "37 000 Soldaten bei Großübung «Defender 2020»") Foto: Mindaugas Kulbis/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++© dpa/Mindaugas Kulbis ARCHIV – 20.06.2017, Litauen, Stasenai

An der militärischen Großübung „Defender 2020“ zur Verlegung von Truppen nach Polen und ins Baltikum werden im kommenden Jahr 37.000 Soldaten teilnehmen. Geplant sei die umfangreichste Verlegung von Soldaten aus den USA nach Europa in den vergangenen 25 Jahren, hieß es am Montag in einer Mitteilung der US-Streitkräfte in Europa. So würden 20.000 Soldaten über den Atlantik geschickt. Zwischen April und Mai werden die Truppen mit Unterstützung der Bundeswehr durch Deutschland geführt.

Für die deutschen Stellen geht es auch darum, die Belastbarkeit der eigenen Infrastruktur – Brücken und Verkehrswege – zu überprüfen. Ein Kampfpanzer auf Tieflader kann mehr als 130 Tonnen wiegen.

Ziel sei, die Einsatzbereitschaft innerhalb der Nato zu erhöhen und mögliche Gegner abzuschrecken, erklärte das US-Militär. Und so wie es aussieht – ist Deutschland der Schauplatz der Truppenverlegungen.

Quellen:1,2,

Kommentare sind geschlossen.