Drei Gründe für die Eskalation in Ecuador

Dem südamerikanischen Land steht eine unruhige Woche bevor. Regierung setzt Armee und Polizei gegen Gewerkschaften und Indigene ein

https://i2.wp.com/amerika21.de/files/a21/styles/page-grid-6-flexible-height/public/img/2019/ecuador_proteste_iwf_lenin_moreno_streik_generalstreik_repression_gewalt_militar_armee_neoliberalismus.jpg?resize=193%2C257&ssl=1

Ecuador startet nach Tagen schwerer Unruhen angesichts eines bevorstehenden Generalstreiks und der teilweisen Militarisierung des Landes in eine unruhige Woche. Ursache für die schwere Krise sind Zugeständnisse der Regierung von Präsident Lenín Moreno an den Internationalen Währungsfonds (IWF). Nach der Streichung von staatlichen Subventionen auf Treibstoff kam es zu landesweiten Protesten, in deren Verlauf nach……

Kommentare sind geschlossen.