Entspannung in der Ukraine – Merkel zeigt ihr wahres Gesicht

Von Peter Haisenko

Der neue Präsident der Ukraine Selenski ist erst wenige Monate im Amt und schon gibt es Fortschritte in Richtung Frieden. Die ersten Punkte des Minsk-II-Abkommens werden umgesetzt. Und was macht Merkel? Sie besteht weiterhin auf Sanktionen gegen Russland.

Während der letzten vier Jahre hat das Putschregime Poroschenko nicht einen Punkt des Minsk-II-Abkommens auch nur in Angriff genommen. Unsere Kanzlerin hat nicht nur nichts getan, ihren Freund Poroschenko zu ermahnen, dieses Abkommen mit Leben zu erfüllen. Im Gegenteil war sie immer die treibende Kraft, wenn es um die Implementierung und Verlängerung der Sanktionen gegen Russland gegangen ist. Natürlich wusste sie, dass ein Friedensprozess in der Ukraine vor allem davon abhängt, wie sich Kiew verhält. Schließlich war es die Anordnung von Poroschenko, die russische Sprache zu verbieten, die den Konflikt erst ausgelöst hatte. Merkel hat nicht einmal mahnende Worte an Kiew gerichtet, als Poroschenko das Verbot der russischen Sprache kurz vor seiner Abwahl noch…..

Kommentare sind geschlossen.