Spiegel-Berichte über den „Ukraine-Skandal“: Unsere tägliche Propaganda gib uns heute

In der sogenannten „Ukraine-Skandal“ dreht der Spiegel am Donnerstag völlig durch und präsentiert seinen Lesern einen Artikel, der vor Unwahrheiten nur so strotzt.

In dem Artikel geht es um ein Treffen von Trump und dem finnischen Präsidenten vor der Presse, so kann man im Spiegel lesen, dreht Trump angeblich durch:

„Fast 20 Minuten dauert der selbst für Trump surreale Wutausbruch. Das drohende Amtsenthebungsverfahren und die Whistleblower-Affäre setzen dem US-Präsidenten offensichtlich zu: Er bepöbelt die Demokraten als „Pack“, er droht, flucht, verleumdet – und lügt noch mehr als sonst. Niinistö, zur Stippvisite in Washington, kommt kaum zu Wort.“

Dass allerdings der „Ukraine-Skandal“ das Thema der Journalisten bei dem Treffen mit Niinistö war, ist kaum überraschend. Ich habe das vollständige Video davon nicht gefunden, weil der Spiegel es wie üblich……

Kommentare sind geschlossen.