Montana versinkt in Schneemassen und ist im Notstand

In meinem Artikel “Der Irrglaube der Gläubigen der Klimareligion” habe ich berichtet: “Der diesjährige Winter 2019 bescherte nicht nur dem Alpenraum gigantische Schneemengen, sondern auch Nordamerika. Die Pisten einiger Skiorte in den Rocky Mountains sind heute am 10. Juni noch offen.” Ich sagte dabei voraus: “Nur noch drei Monate und ab September fällt wieder der erste Schnee!” Tatsächlich ist im Nordwesten der USA am 28. September der Winter eingekehrt, dabei haben wir erst Ende Sommer und Anfang Herbst. Im Bundesstaat Montana hat eine Kaltfront bis zu einem Meter Neuschnee gebracht und der Gouverneur hat den Notstand ausgerufen.

Mit einem beispiellosen Wintersturm, der unseren Staat im September überrascht, arbeiten Staat und Kommunalverwaltungen eng zusammen, um die Gesundheit und Sicherheit der Montanesen zu schützen, und unsere oberste Priorität ist es, dafür zu sorgen, dass das geschieht“, sagte Gouverneur Bullock. “Die Montanesen sollten alle Warnungen von staatlichen und lokalen Behörden beachten, sicher reisen und in dieser Zeit vorsichtig sein.

Der Sturm brachte schweren, nassen Schnee….Video und mehr……

Kommentare sind geschlossen.