Karte zeigt das der Terror seit dem 11. September stark angestiegen ist

Eine kürzlich erstellte Karte zeigt, dass fast zwei Jahrzehnte nach dem 11. September und im Gefolge des so genannten “Kriegs gegen den Terror” globale militante Dschihadisten zahlenmäßig stärker denn je sind.

https://i2.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/Isis%20jihadists%20file.jpg?resize=414%2C214&ssl=1Trainingslager im Irak 2014 via The Times of Israel

Es ist noch mehr Bestätigung, dass der amerikanische Interventionismus im Ausland tatsächlich mehr getan hat, um den islamischen Terrorismus zu fördern, als ihn aus zu rotten – Libyen und Syrien sind die jüngsten Beispiele dafür, dass Washington den Dschihad für unausgereifte, destabilisierende Projekte zum Regimewechsel befeuert, ganz zu schweigen von Bushs Irak-Krieg, den CIA-Offiziere selbst zugegeben haben, dass sie den ISIS gegründet hatten.

Die vom DC-basierten Center for Strategic and International Studies veröffentlichte Karte zeigt, wie ausgeweitet die globale salafisch-jihadistische Terrorismusgefahr in den letzten Jahren geworden ist.

“Trotz fast zwei Jahrzehnten von US-geführten Anti-Terror-Operationen gibt es heute fast viermal so viele sunnitisch-islamische Militante wie am 11. September 2001”. Das ergab die  CSIS-Studie.

Die Zahlen sprechen für sich:

Syrien hat größte Anzahl von Kämpfern! Es sind zwischen 43.650 und 70.550 (die meisten jetzt in der Provinz Idlib)

Afghanistan: zwischen 27.000 und 64.060! Tendenz wieder steigend

Pakistan: zwischen 17.900 und 39.540

Irak: zwischen 10.000 und 15.000

Nigeria: zwischen 3.450 und 6.900

Somolia: zwischen 3.095 und 7.240

Natürlich weisen Denkfabriken darauf hin das diese Zahlen steigen werden sobald die USA-Armee ihren Kampf “gegen” den Terror einstellen würden. Es wird immer wieder auf die steigende Zahl der Terroristen hingewiesen so das es immer eine Berechtigung gibt diesen unendlichen Kampf fortzusetzen und den Militärischen Industriellen komplex weiter zu füttern.

Die Karte zeigt wo die “Terroristen” sitzen. Klick Bild für größer und Quelle.

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/csis%20map1.jpg?resize=410%2C409&ssl=1

Und es bleibt dabei. Mit der wachsenden Truppenpräsenz der USA im Nahen Osten und in Nordafrika wird auch die Zahl der Dschihadisten wachsen, was das unterstreicht, was der ehemalige Kongressabgeordnete Ron Paul seit langem als den “Rückschlag” des US-Imperialismus und des Aufbau der Nationalisten bezeichnet.

Kommentare sind geschlossen.