Deepwater Horizon Ölkatastrophe erschuf mutierte Kreaturen im Golf von Mexiko

Mit dem bevorstehenden 10-jährigen Jubiläum der Deepwater Horizon Ölkatastrophe hat sich der Meeresboden des Gebiets in eine teerüberzogene Todeslandschaft verwandelt, in der heute meist nur deformierte und von Tumoren befallene Krebstiere leben.

Die Explosion auf einer BP-Ölplattform im Golf von Mexiko am 20. April 2010 war eine der größten Katastrophen, die den Ozean in der Geschichte der Menschheit getroffen haben. Die US-Regierung schätzte, dass 4,9 Millionen Barrel (knapp 800 Millionen Liter) in den Ozean eingeleitet wurden.

Aber neues Videomaterial von einer Expedition im Jahr 2017 hat die schlimmsten….

Kommentare sind geschlossen.