Neue Technik für Planet Todesstern: Russische Rakete wird für das Radar unsichtbar sein

Ein Feind wird etwa 20 Sekunden Zeit haben, um die unsichtbare hypersonischen “Feuerball” mit einer Geschwindigkeit von 10.000 km/h fallen zu ab zu schießen, so Militärexperten.

Bildergebnis für Russian missile will be invisible to radar and ‘inspires fear’

Das russische Portal Avia.pro, spezialisiert auf die Luftfahrt, berichtete unter Berufung auf eine ungenannte Quelle, die russische Hyperschallrakete 3M22 “Zirkon” wird für das Radar unsichtbar sein und wird Bewunderung hervor rufen.

Nach Angaben der Quelle wird die Rakete aus einem einzigartigen Verbundwerkstoff hergestellt, der Kohlenstoff und Kohlefaser beinhaltet, wodurch die Waffe viel leichter wird und für das Radar fast unsichtbar wird.

Avia.pro spekuliert, dass das Verbundmaterial von Zirkon dem KIMF ähnlich sein wird, das in der 3M37 Skiff U-Boot-Rakete verwendet wird. KIMF wird im UMATEX-Werk in Tscheljabinsk hergestellt und ist ein leichtes aber langlebiges Material, das einen guten Wärmeschutz bietet.

Die zitierte Quelle von Avia.pro, stellt fest, dass die Rakete bei einer Geschwindigkeit von 10.000 km/h so heiß sein wird, dass sie wie ein riesiger Feuerball am Himmel aussehen wird.

“Der Feind wird die Rakete nicht auf dem Radar sehen können, aber er wird sie am Horizont sehen kommen. Das sollte buchstäblich Bewunderung hervorrufen”, sagte ein nicht identifizierter Experte.

Anfang September berichtete das Popular Mechanics Magazine, dass das US-Raketenabwehr auf dem derzeitigen Stand der Technik nur etwa 20 Sekunden Zeit hat um ein Hyperschall getriebenes Projektil abzuschießen.

“Das ist nicht genug Zeit für den Kommandanten des Schiffes, um das Geschehen zu verarbeiten, geschweige denn Raketen zu starten, um die ankommende hypersonische Rakete abzuschießen”, berichtete Popular Mechanics.

Die Rakete wurde im Februar vom russischen Präsidenten Vladimir Putin offiziell enthüllt.

Die enorme Geschwindigkeit der Rakete erschwert das Abfangen, vor allem weil sie dem Feind keine Zeit lässt, eine Entscheidung zu treffen. Beim Start fährt Tsirkon mit einer Geschwindigkeit von Mach 8 zum Ziel und fliegt mit 160 km/h.

Das leistungsstarke SPY-1-Luftverteidigungsradar des US-Aegis-Systems ist in der Lage, die Bedrohung aus einer Entfernung von rund 300 Kilometern zu erkennen. In diesem Fall hat die Luftwaffe zwei Minuten Zeit, um das Abfangen zu organisieren. Wenn die russische Rakete in einer niedrigeren Höhe gestartet wird, hat die Besatzung weniger als 20 Sekunden Zeit, um zu handeln, was eindeutig nicht ausreichen wird.

Russian missile will be invisible to radar and ‘inspires fear’

Kommentare sind geschlossen.