Menschenhandel in der Schweiz: Mindestens 20 Beamte im Sumpf des Verbrechens!

Die Bevölkerung hat keinen blassen Schimmer, was sich in der Schweiz abspielt!

Obwohl Milliarden in den Sicherheitsapparat fliessen, erleben in der Schweiz täglich unzählige Frauen den schlimmsten Albtraum, den man sich nur vorstellen kann. Opfer der Zwangsprostitution werden entweder entführt, gekauft oder von versklavten Leihmüttern in die Sexhölle hineingeboren. In der Regel werden die jungen Frauen mit Drogen und wiederholten, äusserst brutalen Vergewaltigungen gefügig gemacht.

Die Schweiz wie auch die internationale Gemeinschaft verfügt über mehr als genug Mittel, um diesen Horror zu verhindern, doch niemand nimmt sich der Sache ernsthaft an. Im Gegenteil, es sickern immer wieder Informationen durch….

Kommentare sind geschlossen.