Kriegsrecht getarnt als Recht und Ordnung: Die Sprache der Gewalt im Polizeistaat

Seit wann wird von uns Amerikanern erwartet unterwürfig vor der Obrigkeit zu buckeln und unseren Repräsentanten gegenüber mit Ehrfurcht und Sanftmut zu begegnen? Laut der Verfassungstheorie, sind wir, das Volk, die Souveräne, und Bundesbeamte sind nur unsere Sachverwalter. Die Sprache von uns, die das letzte Wort haben, kann entweder sanft oder zornig sein. Wir können ebenso versuchen etwas anzufechten und zu verweigern, wie wir fügsam und still sein können.” – Richter William O. Douglas beim Widerspruch im Fall Colten v. Kentucky, 407 U.S. 104 (1972)

 

John Whitehead16. September 2019, Rutherford Institute
Vergessen Sie alles, was Sie über die Meinungsfreiheit in Amerika je gehört haben.

Es ist alles gelogen.

Es kann keine Meinungsfreiheit für Staatsbürger geben, wenn die Regierung eine gewaltsame Sprache spricht.

Was ist diese Sprache der Gewalt?

Militarisierte Polizei. Überfallkommandos. Tarnausrüstung. Schwarze……

Kommentare sind geschlossen.