Ist die „Klima-Krise“ ein grauen­hafter Betrug oder ein tragischer Irrtum?

Was ist bedrohlicher für die Welt: Wetter (Klima) oder Wetter-(Klima)-Maßnahmen? Bild: Albrecht E. Arnold / pixelio.de

Damals, als sich der Unsinn um Klima-„Krise – Notfall – Katastrophe – existentielle Bedrohung“ entwickelte, wurde regelmäßig der IPCC-Bericht vom Oktober 2018 als Quelle benannt, obwohl der verblasst ist. Aber die Eckpunkte wie etwa Null-Emissionen bis zum Jahr 2050 und 12 Jahre für entschiedene Maßnahmen (bis 2030) stammen aus jenem Bericht. Das Problem besteht darin, dass es weit und breit keinerlei Stützung des Krisen-Narrativs in jenem Report gibt. Die so genannte Klima-Krise ist eine gewaltige Falsch-Interpretation.

Realität ist: Das IPCC ist beauftragt worden zu sagen, welchen Unterschied….

Kommentare sind geschlossen.