Erdogan will Sicherheitszone in Syrien bis nach Deir ez-Zor

Bild: Türkisches Präsidentenamt

Bei seiner Rede vor der UN-Vollversammlung setzt der türkische Präsident auf Flüchtlingsnot, auf Gegner Baschar al-Assads und die Eliminierung der “terroristischen” YPG und SDF

Erdogan präsentierte sich im Showroom der UN-Vollversammlung als Vertreter nationaler Interessen der Türkei, was vor ihm US-Präsident Trump schon zelebrierte, und als Anwalt für die Muslime, mit einem Akzent auf Belange der Muslimbrüder.

In seiner Rede (im Wortlaut hier) sprach er Palästina an, mit einer deutlichen Kritik am “großen Friedensplan” aus der Feder des Schwiegersohns des US-Präsidenten, beklagenswerte Umstände des…..

Kommentare sind geschlossen.