Das Ende des Individuums: Gehören Emotionen in Zukunft der Vergangenheit an??

In mittlerweile zahlreichen Filmen, die ich persönlich als Ausblick in die Zukunft erachte, wird auf das Thema Emotionen eingegangen. Genauer gesagt, die Unterdrückung selbiger. Sei es durch verabreichen von Medikamenten wie in „Equilibrium“ und „Hüter der Erinnerung„. Oder das deaktivieren von Emotionen mittels Gen-Manipulation wie in „Equals. Man könnte noch unzählige andere Filme hier aufführen wie „Gattaca„, „Schöne neue Welt„, „In Time„ oder „Fahrenheit 451„.

Alle hier genannte Filme kann man jedoch auf einen Nenner reduzieren. Die Bevölkerung wird mittels künstlich erzeugten Embryonen und Föten sogenannter Retorten-Babys erschaffen.

Der zwischenmenschliche Akt, also der Prozess des gemeinsamen Interagierens wird hierdurch völlig obsolet. Es existieren weder der Wunsch nach Nähe oder Geborgenheit noch der nach Zweisamkeit. Der körperliche Akt, ist weitest…..

Kommentare sind geschlossen.