Lügengebäude und Schutzbehauptungen um Hillary Clintons unrechtmäßigen E-Mail-Server brechen zusammen

skyhookmike/Twitter

Es könnte bald sehr eng für Hillary Clinton wegen ihres privaten E-Mail-Servers werden, den sie als Außenministerin betrieb. Einer zentralen Behauptung ihrer engsten Mitarbeiterin wurde von einem langjährigen Clinton-Mitarbeiter massiv widersprochen.

Der ehemalige Mitarbeiter Clintons, Justin Cooper sagte in einer am 19. März erstellten und am 18. Juni veröffentlichten Erklärung gegenüber Judicial Watch, dass er mit Huma Abedin im Jahr 2009 zusammenarbeitete, um das ungesicherte private E-Mail-Konto einzurichten, das von der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton verwendet wurde, um offizielle diplomatische Geschäfte der USA abzuwickeln.

Judicial Watch ist eine Non-Profit-Organisation, die Handlungen der US-Regierungsbehörden mit Hilfe des Informationsfreiheitsgesetzes und freiwilliger Informanten durchleuchtet. Die Organisation hatte eine Aussage der engsten…..

Kommentare sind geschlossen.