Grüne offenbaren sich als Ökofaschisten und glänzen mit Unwissenheit

Von Peter Haisenko

Kaum wittern sie Morgenluft, zeigen die Grünen ihr wahres Gesicht. So stellt die Grünen Politikerin Lisa Badum die Forderung, alsbald den innerdeutschen Flugverkehr zu verbieten, 2038 wäre schon zu spät, legt sie nach. Natürlich aus Gründen des Klimaschutzes. Wie sieht die Ökobilanz zwischen Flugzeug und Bahn aber wirklich aus?

Eines vorweg: Bei Strecken kleiner 300 Kilometer ist der bodengebundene Verkehr dem Flugzeug in jeder Hinsicht überlegen. Will man aber größere Strecken betrachten, steht man vor einem Problem. Daten über den tatsächlichen Primärenergieverbrauch der ICE-Züge werden gehütet wie ein Staatsgeheimnis. Nach langwierigen und frustrierenden Recherchen findet man zu mehr oder weniger anerkannten Zahlen, die auch von Ministeriumsseite bestätigt werden. ICE und Flugzeug haben einen nahezu gleichen Energiebedarf pro 100 Km und Passagier. Nämlich etwa 3,5 Liter Benzinäquivalent. Eingerechnet sind Auslastung, längere Streckenführung am Boden und An- und Abfahrt zum Bahnhof oder Flughafen. Bei diesen Betrachtungen fehlt aber ein wesentlicher Faktor. Die Umwandlungsverluste von Primärenergie in Strom.

Ein ICE ist dem Flugzeug in mehrfacher Hinsicht gnadenlos unterlegen

Bei 3,5 Liter pro 100 P/Km steht eines schon fest. Ein VW-Polo Diesel, besetzt …..

Kommentare sind geschlossen.