»Das Elend ist überall« – Und es zeichnet sich ab, dass uns das Schlimmste noch bevorsteht

Überall in Amerika verwandeln sich Innenstädte von Metropolen zu Elendsvierteln, in denen es einem den Magen umdreht. Wie die Pilze schießen von Küste zu Küste Zeltstädte aus dem Boden, während die Obdachlosenzahlen explodieren. Selbst die New York Times räumt ein: »Wir stehen vor der schlimmsten Drogenkrise in der amerikanischen Geschichte.« Allein in San Francisco gab es vergangenes Jahr mehr als 28.000 offizielle Beschwerden über menschliche Exkremente auf den Straßen, während in Los Angeles Millionen von Ratten die Stadt überrennen. Und dennoch stellt sich die Obrigkeit hin und behauptet hartnäckig, der Wirtschaft gehe es gut und alles laufe ganz hervorragend.

»Ganz hervorragend« mag zutreffen, wenn man in einer gründlich gesäuberten, wohlhabenden Vorstadt lebt und seine Nachrichten ausschließlich aus ….

Kommentare sind geschlossen.