Syrien und Kriegspropaganda: Robert Stuart gegen die BBC

Die lebenden Toten: Standbild aus der unglaublichen Szene eines ´Napalm-Angriffs´ aus der kontrovers diskutierten Dokumentation der BBC-Sendung Panorama, “Saving Syria’s Children”.

Eine Geschichte wie David gegen Goliath. Der ehemaliger Journalist einer Lokalzeitung, Robert Stuart, nimmt es mit der Britisch Broadcasting Corporation auf. Stuart glaubt, daß ein sensationelles Video über angebliche Greueltaten in Syrien “weitgehend, wenn nicht völlig, inszeniert worden ist.” Die BBC hätte das alles gern vom Tisch. Aber wie David, weicht Stuart nicht zurück oder läßt das zu.

Die BBC hat sich dem Vorschlag, das Rohmaterial des Vorfall zur Lösung des Problems zu veröffentlichen, verweigert. Warum?

Das kontroverse Video

Der Titel des kontroversen Videos lautet…….

….passen dazu…..
[Fake News] Quo Vadis – Claas Relotius und der Spiegel 2019-06-09

Mit der Aufdeckung der Fälschungen Claas Relotius hat im Dezember 2018 für viel Furore gesorgt. Der Journalist schrieb hauptsächlich für den Spiegel aber auch für die taz, die Frankfurter allgemeine Sonntagszeitung, die Süddeutsche Zeitung, die Welt, Zeit Online, Zeit Wissen, den Cicero, die NZZ am Sonntag und die Weltwoche. Der Spiegel ist danach in sich gegangen, hat eine Aufklärungskommission einberufen und nun einen Abschlussbericht veröffentlicht. Siehe: Claas Relotius

Die gute Nachricht: Es wurden keine Hinweise….

Kommentare sind geschlossen.