Nordkoreanischer Delegationsleiter erscheint in der Öffentlichkeit, nachdem er laut Gerüchten gesäubert wurde

….noch keine Woche her als die NATO-Medien von seiner Hinrichtung Propaganda machten! Was wir immer noch nicht verstehen ist das die NATO-Medien die im Transatlantischen Netzwerk eingebunden sind immer noch auf den freien Medien verlinkt und zitiert werden. Bitte daher auch keine Artikel in unser Postfach von den Mainstream Medien.

Der ehemalige Geheimdienstchef besuchte mit Kim eine Kunstveranstaltung

Jason Ditz

REUTERS/Joshua Roberts

Südkoreanische Medienberichte über eine Säuberung von nordkoreanischen Regierungsvertretern nach dem gescheiterten Gipfel in Hanoi haben sich als völlig falsch herausgestellt, nachdem Kim Yong Chol, Leiter der Delegation und höchstrangiges Opfer der angeblichen Säuberung, gesund und wohlbehalten in der Öffentlichkeit aufgetaucht ist.

Der ehemalige Chef des Geheimdiensts und hochrangige Beamte Kim Yong Chol besuchte am Wochenende gemeinsam mit Kim Jong Un eine Kunstveranstaltung, was nahelegt, dass er nicht gefährlich in Ungnade gefallen ist.

Die südkoreanische Zeitung Chosun Ilbo hatte berichtet, dass Kim Yong Chol in ein “Arbeits- und Umerziehungslager” geschickt wurde, während ein weiterer Spitzenbeamter, Kim Hyuk Chol, an Ort und Stelle umgebracht wurde.

Es gab beträchtliche Zweifel, als der Bericht herauskam, nachdem einige bemerkten, dass diese südkoreanische Zeitung in der Vergangenheit falsche Behauptungen über Nordkoreaner in die Welt gesetzt hatte, die umgebracht oder in Arbeitslager geschickt wurden. Wie auch in diesem Fall erwiesen sich letztendlich viele dieser Menschen als unversehrt.

Anmerkung: Selbstverständlich wurde dieses Schauermärchen von der westlichen Propaganda verbreitet, also auch vom “Kultursender” Ö 1 und weiteren Sudelmedien. Antikrieg

Kommentare sind geschlossen.