Telegram-Gründer beschuldigt WhatsApp der Weitergabe von Nutzerdaten an westliche Geheimdienste

Telegram-Gründer beschuldigt WhatsApp der Weitergabe von Nutzerdaten an westliche GeheimdiensteReuters
WhatsApp soll Nutzerdaten für westliche Geheimdienste durch einprogrammierte Backdoors zugänglich gemacht haben. Dies wirft der Erfinder der Messenger-App Telegram dem Rivalen vor. Die dafür nötigen Algorithmenfehler könnten auf Anweisung des FBI eingebaut worden sein.

Der Schöpfer des Messengerdienstes Telegram, Pawel Durow, hat seinen Konkurrenten WhatsApp wegen seiner Sicherheitsschwachstellen kritisiert. Diese ermöglichen westlichen Geheimdiensten, auf die persönlichen Daten der Nutzer zuzugreifen. Diese Ansicht äußerte er in einem am Mittwoch auf der Online-Plattform Telegra.ph selbst veröffentlichten Artikel. Er schrieb:

Jedes Mal, wenn WhatsApp eine kritische Schwachstelle in seiner Anwendung beheben muss, erscheint eine neue an ihrer Stelle.

Seiner Meinung nach sei der Betrieb einer sicheren Kommunikations-App von den Vereinigten Staaten aus nicht einfach. Er schrieb weiter:…..

Kommentare sind geschlossen.