China knickt nicht ein

US-Strafzölle treffen eigene Verbraucher, Trump macht Notenbank Fed verantwortlich. Neue Sanktionen gegen Huawei in Planung

trump 3c.jpgReuters/wikimedia commons/ Montage jW

In seiner ersten Rede nach der jüngsten Eskalation des US-Handelskriegs gegen China hat der chinesische Präsident Xi Jinping US-Bestrebungen zurückgewiesen, direkt in Beijings Wirtschaftspolitik einzugreifen. Mit Bezug auf die Äußerung der Planungsstabschefin im US-Außenministerium, Kiron Skinner, die Vereinigten Staaten befänden sich erstmals in einer Großmachtrivalität mit »einer nichtweißen«, »wirklich andersartigen Zivilisation«, warnte Xi: »Keine Zivilisation ist den anderen überlegen.« Die »Neigung«, andere Zivilisationen »umzugestalten oder zu ersetzen«, könne leicht »katastrophale Folgen« nach sich ziehen. Mit Blick auf die immer weiter zunehmende Abschottung der Vereinigten Staaten durch Strafzölle, Handelsverbote und Sanktionen urteilte Xi: »Zivilisationen verlieren an Vitalität, wenn Länder sich in die Isolation zurückziehen und sich vom Rest der Welt absondern.« China hingegen…

….passend dazu…..
Handelskrieg: Plant China doch einen Schlag auf US-Dollar?

Eine Zuspitzung des Handelskonflikts zwischen den USA und China kann dazu führen, dass Peking seine US-Staatsanleihen massiv abstoßen wird. Und das würde laut einem Beitrag im Wirtschaftsmagazin Bloomberg keine Revanche, sondern eine Maßnahme zur Unterstützung der Nationalwährung Yuan sein.

Im Mai hat die chinesische Währung 2,4 Prozent an Wert verloren und wird so billig wie seit Dezember 2018 nicht mehr gehandelt. Am heutigen Mittwoch ist der Yuan wieder im Abwärtstrend. Experten glauben, dass Peking eher kaum eine unkontrollierte Abwertung zulassen wird, weil dies einen Kapitalabfluss aus dem…

Kommentare sind geschlossen.