Venezuela: Fehlgeschlagener Militärputsch lässt in Washington Ernüchterung einkehren

Der fehlgeschlagene Putschversuch in Venezuela hat in US-Regierungskreisen Ernüchterung einkehren lassen. Washingtons Marionette der selbsternannte Interimspräsident, Juan Guiado, musste schließlich demütig eingestehen das sein zum scheitern verurteilter Anlauf als Fiasko endete. Hingegen wies er gegenüber der Washington Post jegliche Schuld dafür von sich, und machte den Mangel an Unterstützung durch das venezolanische Militär für sein Versagen verantwortlich. Ferner bestätigte er abermals das er eine US-Intervention in Betracht zöge und er zu angemessener Zeit gewillt sei jene zu bewilligen. Nicht in seiner Macht stehende Stoßrichtungen vorzugeben beförderten ihn zwar in das heutige Dilemma, dennoch haben die Amerikaner Guiado anscheinend dermaßen geimpft das er weiterhin blindlings an seinem Kurs festhält.

Die aus dem gescheiterten Coup resultierende Verzweiflung soll inzwischen drastische Züge angenommen haben. Wie das alternative Nachrichtenportal Mint Press News (MPN) mitteilt haben diverse amerikanische Kriegsgegner davor…..

Kommentare sind geschlossen.