US-Amtsträger beschuldigen Iran weiterhin fälschlicherweise eines geplanten Angriffs

Jason Ditz

Falls es den Vereinigten Staaten von Amerika gelingt, sich selbst in einen Angriff auf den Iran hineinzutheatern, was im Laufe der Tage zunehmend möglich erscheint, scheint die Erzählung zu sein, dass US-Regierungsvertreter überzeugt sind, dass der Iran sie zuerst angreifen wird.

Außenminister Mike Pompeo warnte den Iran erneut davor, anzugreifen, eine Warnung, die besonders unsinnig erscheint, nachdem Berichte von Geheimdienstvertretern bestätigt haben, dass die Behauptungen über eine iranische Verschwörung stark übertrieben waren, um Anti-Iran-Maßnahmen zu rechtfertigen.

Die schwere Übertreibung wächst zwar gerade dann, wenn ungenannte US-Offizielle NBC News erklären, dass ein ungenannter iranischer Offizieller einen möglichen Angriff auf ein US-Militärziel genehmigt hat, ein Angriff, den diese vermeintlichen Beamten mit vermeintlichen iranischen Handlangern in Verbindung bringen, was fast immer Doppelsprech der Verwaltung für irakische Milizen ist.

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben Iraks schiitische Milizen behandelt, als hätten sie seit einiger Zeit ein ernsthaftes Problem mit ihnen, bis zu dem Punkt, dass einige irakische Politiker vorgeschlagen haben, dass sie die USA aus dem Irak heraushaben wollen, und einige Milizführer sagen, dass sie bereit wären, sich dafür einzusetzen, der Regierung zu helfen, das zu tun.

Die Erzählung der Regierung ist, dass im Nahen Osten so gut wie alles schief gehen kann, und dass das das Werk des Iran sein wird. Sobald etwas passiert, deuten alle Anzeichen darauf hin, dass es zur Rechtfertigung eines US-Krieges gegen den Iran verwendet wird, was bedeutet, dass sich die Vereinigten Staaten von Amerika wahrscheinlich auf den Iran stürzen werden, egal ob die Iraner etwas tun oder nicht. Antiwar

Kommentare sind geschlossen.