Fake-News verkaufen sich nicht: Spiegel und Stern machen Negativrekorde

Die Auflagen aller deutschen Mainstream-Printmedien befinden sich im Sturzflug. Dramatisch war es bei Spiegel und Stern, beide Wochenmagazine verzeichneten die schwächsten Auflagenzahlen ihrer Geschichte.

Der Spiegel-Titel „Impfen auf Befehl: Der bizarre Streit um den Schutz unserer Kinder“ verkaufte sich nur 145.632 Mal, womit die Zahl zum ersten Mal in der Geschichte die magische Marke von 150.000 unterschritt. Die Dramatik des Rückganges wird noch deutlicher, wenn man sich die Durchschnittswerte der letzten 12 Monate (177.600) und der letzten drei Monate (164.300) anschaut.

Der Absturz nimmt also an Geschwindigkeit zu. Dabei hatte man in der Redaktion wohl die Hoffnung, mit dem kontroversen Thema „Impfen“ Käufer zu locken. Nur, seien wir ehrlich, die Impfgegner haben längst das…..

….passend dazu…..
Atomabkommen mit Iran: So deckt der Spiegel einen Völkerrechtsbruch durch den Westen

Die Medien finden langsam das Wording, um irgendwie dem Iran die Schuld an dem bevorstehenden Scheitern des Atomabkommens zu geben, obwohl diese bei den USA und der EU liegt.

Am Mittwoch, genau ein Jahr nachdem die USA das Atomabkommen gebrochen haben, hat der Iran reagiert. Er teilte mit, zwei Punkte des Abkommens nicht mehr einhalten zu wollen und forderte die EU auf, ihre Verpflichtungen aus dem Abkommen binnen 60 Tagen endlich einzuhalten. Es geht um die Verpflichtungen….

Kommentare sind geschlossen.