Deutliche Worte: Das russische Fernsehen zu US-Sanktionsdrohungen gegen Käufer von iranischem Öl

In der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ hat sich der Moderator mit den Drohungen der USA gegen die Länder beschäftigt, die weiterhin iranisches Öl kaufen wollen. Die USA haben mit ihrem Rückzug aus dem Atomabkommen das Abkommen gebrochen, denn ein solcher einseitiger Rückzug war im Vertrag gar nicht vorgesehen. Nun ist die Frage, lässt sich die Welt von den USA die Bedingungen diktieren? Und wie verhält sich die EU? Stellt sie sich auf die Seite des internationalen Rechts oder folgt sie der Linie aus Washington?

Das russische Fernsehen fand hierzu sehr deutliche Worte. Ich habe den Beitrag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die Vereinigten Staaten erklärten, dass sie ab dem 2. Mai ein vollständiges weltweites Verbot für den Kauf von iranischem Öl verhängen. Für alle. Um klar zu machen, dass wir uns nicht verhört haben: Die Sprecherin des….

Kommentare sind geschlossen.