USA wollen „schnellen Machtwechsel“ in Venezuela und warnen Russland vor Einmischung

Proteste in Caracas, Venezuela (Archivbild)© AP Photo / Natacha Pisarenko

Der nationale Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten, John Bolton, hat am Dienstag vor der Presse die Lage in Venezuela kommentiert.

„Wir hoffen, dass wir den Machtwechsel in Caracas so schnell wie möglich erzielen können“, sagte Bolton.

Demzufolge betrachten die USA „alle Varianten“ in Venezuela. „Besonders jetzt (…) erwarten wir von Russland die Nichteinmischung darin, was in Venezuela derzeit passiert.“

Juan Guaido, Oppositionschef und selbsternannter Präsident Venezuelas, hatte am Dienstag an die Armee des Landes appelliert, Staatschef Nicolas Maduro zu…..

….und dann noch dass…..
Blackwater-Gründer will Söldnerarmee für Guaidó in Venezuela aufbauen
Nachdem der “friedliche” Sturz von Nicolás Maduro nicht gelungen und Guaidós “Operation Freiheit” im Sande verlaufen ist, braucht es offensichtlich neue Impulse. Erik Prince, Gründer der berüchtigten Söldnerfirma Blackwater, hat da seine eigenen Ideen.

Mit Blackwater hatte sich Erik Prince in die Annalen des milliardenschweren Geschäfts mit der ausgelagerten……

….und passend noch….
Venezuela: Guaidós Putschversuch gescheitert
Am Dienstagmorgen erklärte Oppositionsführer Guaidó in Caracas, die Unterstützung des Militärs zu haben – und rief dieses auf, die Regierung Maduro zu stürzen. In der Folge passierte wenig. Auch diese versuchte Machtübernahme Guaidós scheint damit gescheitert.

Der von Oppositionsführer Juan Guaidó am Dienstagmorgen gestartete Putschversuch in Venezuela ist nach…..

Kommentare sind geschlossen.