Julian Assange wurde in der Botschaft total überwacht – für die USA?

Bildergebnis für assange control usaThierry Ehrmann/Abode of Chaos (CC BY 2.0)

Am Vortage der am 11.4.2019 erfolgten Verhaftung von Julian Assange gaben der derzeitige WikiLeaks-Chefredakteur Kristinn Hrafnsson, der ehemalige Konsul von Ecuador in London, Fidel Narvaez, und die Rechtsanwältin Jennifer Robinson eine Pressekonferenz, in der sie aufdeckten, dass L. Assange nach dem Präsidenten-Wechsel in Ecuador in der Londoner Botschaft rund um die Uhr von verschiedensten Kameras überwacht und alle seine Gespräche mit Besuchern und seinen Anwälten abgehört und gespeichert wurden. Davon wurde in den Medien kaum etwas berichtet.

Wikileaks geht aufgrund der Kenntnis von Anfragen der US-Regierung an die Regierung von Ecuador, ihr Besucher-Protokolle und Videoaufnahmen der Sicherheitskameras zu übermitteln, davon aus, dass das umfangreiche Überwachungs- und Abhörmaterial für die USA bestimmt ist.

Nachfolgend werden Auszüge aus einem Transkript1 dieser Pressekonferenz, die RT-deutsch übertragen hat2, abgedruckt:

WikiLeaks-Chefredakteur, Kristinn Hrafnsson:

„Lassen Sie mich zu Beginn etwas über die Gründe für unsere Zusammenkunft sagen. In den letzten Tagen ist bekannt geworden, dass WikiLeaks die umfangreiche Spionageaktion gegen Julian Assange, welche innerhalb der ecuadorianischen….

Kommentare sind geschlossen.