Forscher entwickeln biobasierte Kunststoffe, die sich unter marinen Bedingungen abbauen

Angela Ottmann, BUND Inselgruppe Föhr

Landet häufig ungewollt im Meer: Dolly Ropes, Scheuerschutz für Fischernetze. Hier ein auf der Insel Föhr angeschwemmtes Knäul.

Die Leibniz Universität Hannover, die Hochschule Hannover und die Hydra Marine Sciences GmbH wollen zusammen mit weiteren Partnern biobasierte Kunststoffe entwickeln, die sich im Meer biologisch abbauen. Die Forscher erstellen dazu verschiedene Demonstrator-Bauteile und prüfen deren Abbauverhalten. Die Materialien wären eine Alternative für Produkte, deren Eintrag ins Meer sich nicht immer vermeiden lässt, etwa in der Fischerei.

Marine Litter – die Meeresverschmutzung mit festen Abfällen – stellt eine zunehmende, „schleichende“ Umweltverschmutzung dar. Nach Schätzungen gelangen weltweit jährlich 10 Millionen Tonnen Abfälle in die Meere, etwa 70 Prozent davon sind Kunststoffe. „Natürlich steht die Abfallreduzierung als Lösungsstrategie an erster Stelle, doch es gibt……

Kommentare sind geschlossen.