Widerspruchslösung

Bild könnte enthalten: Text

Die umstrittene “Widerspruchslösung” sieht vor, dass jeder Staatsbürger ab 16 Jahren über den Zeitraum von einem Jahr mehrmals ausführlich über die Thematik aufgeklärt wird – legt er daraufhin keinen Widerspruch ein, wird er automatisch als Spender registriert, die Entscheidung kann jedoch jederzeit revidiert werden.
Im Todesfall sollen die Angehörigen zudem nochmals befragt werden, ob der Verstorbene einer Organentnahme zugestimmt hat.
Aktuell sterben in Deutschland jährlich noch immer etwa 2000 Menschen, weil sie vergeblich auf ein Spenderorgan gewartet haben – mit dem Gesetzentwurf möchte Spahn die Zahl der Spender erhöhen.
Bisher ist eine Organentnahme nur nach ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Betroffenen erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.