Die Greta-Täuschung oder der Weg zum “Westlichen Sozialkredit-System”

Die Augen der Welt wurden in den letzten Monaten auf die junge Greta Thunberg gerichtet, denn das umweltbewusste 16-jährige schwedische Mädchen hat der breiten Öffentlichkeit und den Staats- und Regierungschefs der Welt dringend etwas über den Klimawandel gesagt:     “Wir haben keine Zeit”.

Die scharfe Warnung ist jedoch mehr als nur ein Slogan, es ist der Name eines unheimlichen Startups, das versucht, eine “Technologie-orientierte Utopie” durch die Regulierung des richtigen Verhaltens unter dem Deckmantel der Rettung des Planeten zu schaffen.

We-Dont-Have-Time-Greta-Thunberg-August-20-2018Ein Tweet mit einem Foto eines schwedischen Mädchens, das auf der Straße sitzt und gegen den Klimawandel ankämpft, das im August 2018 die Runde machte. Das Mädchen war Greta und das Bild wurde von der Technologiefirma We Don’t Have Time plaziert, die von ihrem CEO Ingmar Rentzhog gegründet wurde.

Rentzhog, der behauptet, “der Erste zu sein, die der Klimaaktivistin Greta Thunberg Beachtung schenkt”, hat unter ihrem Namen fast 10 Millionen Schwedische Kronen (rund 1,1 Millionen US-Dollar) für eine neue Aktienemission eingebracht, so eine Untersuchung der Zeitung Svenska Dagbladet.

Der schwedische Unternehmer ist Gründer von Laika (einer führenden schwedischen Kommunikationsberatungsfirma, die Dienstleistungen für die Finanzindustrie anbietet und kürzlich von FundByMe übernommen wurde), wurde am 24. Mai 2018 zum Vorsitzenden des Denkfabrik Global Utmaning ernannt und ist Mitglied des Vorstands von FundedByMe.

Er ist Mitglied von Al Gores Climate Reality Organization Leaders, wo er Teil der European Climate Policy Task Force ist. Seine Ausbildung erhielt er im März 2017 bei dem ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore in Denver, USA, und im Juni 2018 erneut in Berlin. Das 2006 gegründete Climate Reality Project von Al Gore ist ein Partner von We Don’t Have Time.

We Don’t Have Time ist hauptsächlich in drei Märkten tätig: In den Sozialen Medien, digitale Werbung und Carbon Offsets. Letzteres sollte unsere Neugier wecken.

Allein in den USA beläuft sich der geschätzte Markt für CO2-Kompensation auf über 82 Milliarden US-Dollar, wovon 191 Millionen US-Dollar auf freiwillige Kompensation entfallen. Es wird erwartet, dass der Markt in Zukunft steigen wird, schätzungsweise 15% aller Treibhausgasemissionen werden im Jahr 2019 mit Kosten für die Kompensation verbunden sein.

Da es sich bei dem Unternehmen um eine Nischenorganisation handelt, sind die soziale Netzwerke in der Lage, die auf Plattformen zugeschnittene Dienste anzubieten. Das Startup hat eine solche Möglichkeit erkannt, indem es seinen Nutzern die Möglichkeit bietet, CO2-Kompensationen durch die eigene Zertifizierung der Plattform zu erwerben. Diese Option gilt sowohl für den einzelnen Benutzer der Plattform als auch für Unternehmen.

https://i2.wp.com/www.iamawake.co/wp-content/uploads/2019/03/We-Dont-Have-Time-Sept-7-2018-Cry-For-Help.png?resize=304%2C407

We Don’t Have Time identifiziert sich als Bewegungs- und Technologie-Startup, das derzeit “das weltweit größte soziale Netzwerk für Klimaschutz” entwickelt.

“Durch unsere Plattform werden sich Millionen von Mitgliedern zusammenschließen, um Druck auf Führungskräfte, Politiker und Unternehmen auszuüben, damit sie sich für das Klima einsetzten und handeln.” Das Ziel des Startup ist es schnell 100 Millionen Nutzer zu erreichen, es hat bisher 435 Investoren (74,52% der Aktien des Unternehmens) über die Webplattform FundedByMe angezogen.

“Wir wollen eine Plattform mit moderner Technologie aufbauen. Das ist nicht kostenlos; es wird viel Geld benötigt.

“Damit die Klimakrise gelöst werden kann, ist es wichtig dass wir über die finanziellen Mittel verfügen. Wir können uns nicht nur auf Spenden verlassen. Ich sehe da nichts Falsches daran”, sagte Rentzhog.

Global Utmaning, die Denkfabrik in der Rentzhog Vorsitzender ist, hat kürzlich eine Partnerschaft mit Global Shapers angekündigt – einer Initiative des Weltwirtschaftsforums, die junge Führungskräfte aus aller Welt zusammenbringt: “Über 3.000 globale Führungskräfte werden unter dem Motto Globalisierung 4.0 zusammenkommen: Gestaltung einer globalen Architektur im Zeitalter der vierten industriellen Revolution.”

Die Vierte Industrielle Revolution ist eine grüne, Technologie-orientierte Utopie, in der sich alle Industrien an Normen und Materialien halten müssen, die von derselben herrschenden Elite besitzt und kontrolliert werden. Mit dem Startup wie We Don’t Have Time, die wie eine Polizei des guten Verhaltens davon profitieren wird, ist es ein erschreckend Weg zu einer noch stärkeren Zentralisierung von Reichtum und Ressourcen.

Entscheidungsträger – Politiker, Unternehmen, Organisationen, Staaten – erhalten eine Klimabewertung, die auf ihrer Fähigkeit basiert, der Initiative der Nutzer gerecht zu werden. Wissen und Meinung versammeln sich an einem Ort und die Nutzer üben Druck auf die Entscheidungsträger aus, um einen schnelleren Wandel herbeizuführen, sagt We Don’t Have Time.

Wer wird die Schiedsrichter für das richtige oder unangemessene Verhalten sein? Dieselbe Technologie- und Medienhochburg mit direkten Verbindungen zu tiefen staatlichen Agenten, die das kapitalistische Wirtschaftssystem kontrollieren und Branchen dominieren, die zu den ökologischen Krisen geführt haben, in denen wir uns jetzt befinden.

Darüber hinaus wird dieses Öko-Rating-System sowohl für Einzelpersonen als auch für Unternehmen anwendbar sein. Mit erschreckenden Ähnlichkeiten zum chinesischen Sozialkredit-System wird die westliche Version davon abhängen, wie “ökopositiv” Bürger sind, und das wird das Ansehen jedes Einzelnen in unserer Gesellschaft formen. Der Unterschied zum chinesischen Modell wird sein, dass nicht nur ausschließlich Menschen bewertet werden, sondern Marken, Produkte, Unternehmen und alles andere, was mit dem Klima zu tun hat.

Was ist hier los?

“Dies ist der Beginn einer globalen Kampagne, um einen erforderlichen Konsens für das Pariser Abkommen, den New Green Deal und alle Klima bezogenen Politiken und Gesetze, die von der Machtelite – für die Machtelite – verfasst wurden, zu erreichen. Dies ist notwendig, um die Billionen von Dollar an Finanzmitteln durch eine massive öffentliche Nachfrage frei zusetzen”, schrieb Cory Morningstar über The Art of Annihilation.

Dies ist ein Weg, um zu versuchen, eine sterbende kapitalistische Wirtschaft wiederzubeleben, da sie 90 Billionen Dollar an neuer Infrastruktur freisetzen würde. Greta Thunberg ist Handlangerin bei dem Versuch, öffentliche Unterstützung für massive Ausgaben für eine vermeintlich “grüne” Wirtschaft zu gewinnen.

In Wirklichkeit wird dieses System weiterhin nichts ändern und ist nur zur Geldmachung gedacht. Es ist wie die Rüstungsindustrie die immer Finanzen benötigt um den “Frieden” zu wahren oder selbst kreierte Feinde zu zerstören.

Das Propaganda-Video dazu (englisch)

Kommentare sind geschlossen.