Venezuela ist Krass: Schau hier in Caracas wie sie hungern! Auch kein Strom….

Klick Bild für Video

Ich habe diese Szenen am 15. März gefilmt, war aber bisher zu beschäftigt und hatte auch nicht genügend Internet zum Hochladen.

Mein Ziel bei den Dreharbeiten ist es nicht zu zeigen, dass es in Venezuela keine Armut gibt, noch zu behaupten, dass es nirgendwo Hunger oder sonstzigen Mangel gibt. Wenn die Konzern-Medien jedoch sagen, dass die Regale in ganz Caracas leer sind und die Stadt in der Krise steckt, ist das falsch.

Die Szenen, die ich sehe, sind ähnlich wie 2010. Ich weiß, dass es Unterschiede seit damals und jetzt gibt, natürlich, aber es gibt nicht das Chaos, das die Mainstream-Medien versucht zu behaupten, dass es hier passiert. Auch ist dies kein wohlhabendes Gebiet von Caracas, seiner vielleicht unteren Mittelklasse. Ich werde die wohlhabenden Gebiete filmen, in denen in den nächsten Tagen typischerweise die Opposition lebt. Außerdem ist in den Tagen seit den Dreharbeiten die Energie vollständig nach Caracas zurückgekehrt und der größte Teil Venezuelas, die Metro fährt, die Dinge sind so, wie sie vor den Stromausfällen waren. Ich hatte die Gelegenheit, organisierte Gemeinschaften zu besuchen, die riesige Mengen an Produkten anbauen, auch Kaninchen zu züchten (anscheinend eine hohe Proteinquelle)…. und auch eine der städtischen Garteninitiativen der Stadt. Ich werde mehr dazu hochladen, wenn es die Zeit erlaubt, aber für jetzt, Tag 1, keine “Krise”, aber die Leute beschäftigten sich mit den Auswirkungen des landesweiten Stromausfalls, von dem man glaubte, dass er höchstwahrscheinlich auf US-Sabotageakte im Stromnetz zurückzuführen ist.

Kommentare sind geschlossen.